Traditionelle Chinesische Medizin

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine Therapieform die seit tausenden von Jahren mehr an Achtung und Akzeptanz in diversen Ländern gewinnt. Auch bei uns wird immer mehr mit Akupunktur, Tuina, Kräuter, Schröpfen, Moxa oder Qi Gong etc. gearbeitet. Die Ansätze der Diagnosestellung und Behandlung weicht von der westlichen Medizin ab. Der Mensch wird als Ganzes gesehen und so behandelt.

Elemente

Elemente

Wenn die Energie fliesst und im Gleichgewicht ist, ist Körper und Geist gesund. Das ganze Universum besteht aus Gegensätzen, sobald ein Teil überwiegt, oder im Mangel ist, entsteht ein Ungleichgewicht = Schmerz, Krankheit etc. oder Armut, Krieg, Dürre, Überschwemmung. In der Diagnosestellung findet der Therapeut mit Hilfe der Fragestellung, Beobachtung, Pulstasten und Zungeninspektion heraus, wo die Disharmonie ist und erarbeitet ein Konzept zu deren Behebung, damit das Qi (Energie, Kraft) wieder in seinen Bahnen (Medianen) frei fliessen kann. Die Ursache wird behandelt, nicht die Symptome.

Mit Hilfe von Akupunktur, Diäthetik, Schröpfen, Moxen, Guasha, Tuinamassage und Kräuter wird der Klient individuell behandelt und als Ganzes erfasst.